Review

Weser Kurier

-Einen Meister der Orgel-

Schüttke möchte seine Zuhörer immer wieder mit ungewöhnlichen Musikstücken – nicht nur aus dem Bereich der klassischen Musik, sondern auch mit Rock-, Swing- und Gospelmusik – überraschen. Und: „Er begeistert seine Zuhörer auch mit seiner großen Improvisationsfähigkeit.“

 

Weser Kurier

...dabei kann man sich dem unterhaltenden Reiz einer Salon-Pièce wie Takles „Flöten der Gnade“ oder Grimsmos klangewaltigem „Nun danket alle Gott“ durchaus nicht entziehen und Schüttke entlockte der Orgel mit virtuosem Zugriff auch etliche Konzertpracht.

 

FAZ

Die Zugabe nach langem Applaus war eine Verbeugung Schüttkes vor seiner neuen Heimat und zeigte ihn als geschickten Improvisator, der Edvard Griegs „Morgenstimmung“ durch alle Tonarten des Tages schweifen liess und ganz heimlich verschmol mit Brahms` „Guten Abend, gute Nacht“:

 

The Ulster Gazette (Armagh)

The “Alsacien Noel” by Felix Alexandre Guilmant at the beginning was of the highest character and let Schüttkes judicious way of registering recognize…

 

The Times

An investigator entering Prelude & Fugue Bach`s D Major left, coupled with the exact game art during the given metric of strict fugue, flashed another page Schüttkes. Here was a certain virtuosity in front of the basal rate technology Bach`s in the foreground ...

 

Fjordenes Tidende (Norwegen)

Dem sehr geheimnisvollen „Idyll“ aus der Feder des englischen Komponisten Norman Warren, folgte eine spritzig-tänzerische Klaviersonate Joseph Haydns, in der man die perlende Klavierkunst Schüttkes bewundern durfte...